Unter dem immer beliebter werdenden Medizintourismus versteht man eine länderübergreifend medizinische Behandlung. Ein Aufenthalt kann wenige Tage aber auch Monate dauern, je nachdem welche Behandlung von dem jeweiligen Patienten gewünscht wird.

Vom Medizintourismus wird vor allem Gebrauch gemacht, wenn die Behandlung im Herkunftsland nicht möglich ist, oder die Wartezeit verkürzt werden soll. Ebenso kann ein günstigeres Angebot dafür sorgen, dass die Behandlung im Ausland vorgezogen wird.

Welche Vorteile hat eine Behandlung für Zahnimplantate im Ausland?

Ein großer Vorteil an einer solchen Zahnbehandlung im Ausland ist, dass Kosten für das Implantat gespart werden können. Je nach Länge der Behandlung, nutzen einige Patienten auch die Tage davor oder danach, um Urlaub im Behandlungsland zu machen.

Welche Nachteile sollte man berücksichtigen?

Bekannterweise ist Deutschland ein Land mit sehr hohen Hygiene-Richtlinien. Auch im Ausland gibt es Standards, die erfüllt werden müssen. Doch diese sind meistens anders als die Standards in Deutschland. Der Patient sollte sich dessen bewusst sein und Nachforschungen anstellen, bevor die Behandlung beginnt. Zudem kann eine Behandlung für ein Zahnimplantat im Ausland eine fehlende Kontrolle und Nachbehandlung mit sich bringen. Ebenso kann es sein, dass die Garantie auf ein Zahnimplantat im Ausland nicht, wie in Deutschland, auf mindestens zwei Jahre ausgelegt ist.

Wie erfolgt eine Nachbehandlung nach einem Zahnimplantat im Ausland?

Wenn die Praxis im Ausland jedoch mit einer deutschen Praxis zusammenarbeitet, könnte die Nachbehandlung bei Beschwerden oftmals auch in der deutschen Partnerpraxis erfolgen. Hier sollte sich der Patient im Voraus gut informieren, um gegebenenfalls auch in Deutschland einen kompetenten Ansprechpartner zu haben.

Ist Medizintourismus noch aktuell?

Sehr viele Patienten haben ein ungutes Gefühl, wenn es darum geht, Behandlungen, wie beispielsweise ein Zahnimplantat, im Ausland durchführen zu lassen. Es gibt sehr viele Berichte darüber, wie Komplikationen auftreten können, doch von den positiven Aspekten wird leider weniger berichtet. Die Statistik zeigt allerdings, dass aufgrund der positiven Erfahrungen der Medizintourismus immer weiter ansteigt und von vielen Patienten öfters genutzt wird.

Durch den Medizintourismus haben Patienten die Möglichkeit eine Behandlung durch einen Spezialisten zu bekommen, der nicht im Inland seinen Sitz hat. Zudem gibt es viele EU-Länder, die in der Qualitäts-Statistik sehr weit oben liegen und in denen viele Medizintourismus-Patienten jährlich behandelt werden. Dabei geht es nicht nur um Beauty-Eingriffe, sondern auch um Eingriffe, die im Inland nicht durchgeführt werden können, da die medizinischen Geräte oder Kenntnisse fehlen, oder die Kosten für den Patienten zu hoch sind.

Deutsche Kunden sind besonders interessant

In Deutschland werden viele Behandlungen nur zum Teil von der Krankenkasse übernommen. Da sich der Patient vor der Behandlung mit der jeweiligen Krankenkasse in Verbindung setzen muss, kann es durchaus vorkommen, dass die Kosten für ein Zahnimplantat nicht komplett übernommen werden. Daher sind besonders deutsche Patienten daran interessiert, Zahnimplantate im Ausland behandeln zu lassen, um Kosten zu sparen. So kann sogar die Möglichkeit bestehen, dass die Kosten durch den geringeren Preis doch komplett von der Krankenkasse übernommen werden, sofern dies von der Krankenkasse so deklariert wird und der Patient es vorab zugesichert bekommt.

Über welchen Weg können die Kunden am Besten erreicht werden?

Besonders Patienten aus Deutschland haben spezielle Wünsche und Bedürfnisse, auf die eingegangen werden muss. Daher ist es wichtige Patienten aus Deutschland auf die richtige Art und Weise zu erreichen. Der beste Weg ist es, wenn dies über das digitale Marketing geschieht. Natürlich muss digitales Marketing zur richtigen Zeit und an der richtigen Stelle eingesetzt werden.

Es ist daher ein großer Vorteil, wenn man sich mit einem Partner zusammensetzt, der sich in dem deutschsprachigen Markt besonders gut auskennt. TIM Company ist einer dieser Anbieter, der sich nicht nur im Online Marketing in Deutschland auskennt, sondern sich auch auf Medizintourismus und die dazugehörigen Zielgruppen spezialisiert hat.

Die Gründe, weshalb in den Markt für Medizintourismus investiert wird

Im Laufe der Jahre wurden die verschiedenen Behandlungen im Ausland immer populärer. Viele Patienten haben für die unterschiedlichsten Eingriffe den Weg zu einer Praxis ins Ausland gefunden. Dabei spielen nicht nur die Kosten eine Rolle, sondern auch die erweiterten Möglichkeiten. Viele Eingriffe können in Deutschland nicht sofort durchgeführt werden, aus diversen kapazitiven und finanziellen Gründen, oder die Spezialisten sind gerade nicht vor Ort verfügbar. Durch eine Behandlung, zum Beispiel Zahnimplantate im Ausland, wird nicht nur der Stress des Patienten reduziert, oder der Geldbeutel geschont, sondern der Patient kann sich zusätzlich nach der Behandlung gleich an einem schönen Ort erholen.

Was sollte zusätzlich beachtet werden?

Es gibt viele Agenturen und auch Praxen, die für Behandlungen im Ausland werben. Dennoch sollte man sich als Patient vorab sehr gut informieren. Seriöse und qualifizierte Ärzte sind nicht leicht zu finden. Eine nicht korrekt durchgeführte Zahnimplantat Behandlung im Ausland kann für den Patienten schwerwiegende Folgen haben. Nicht nur die Schmerzen, die dadurch verursacht werden können, sondern auch unnötige Infektionen können auftreten, oder diverse Nachbehandlungen werden notwendig, die zusätzliche Kosten und Stress bedeuten.

Es ist daher sehr wichtig, sich nicht übereilt für eine Behandlung zu entscheiden, sondern sich genügend Zeit zu nehmen und einen seriösen Anbieter zu suchen. Ebenso möchte nicht jeder Arzt im Inland einen Patienten nachbehandeln, der eine Behandlung für Zahnimplantate im Ausland durchführen lassen hat.

Der Patient sollte nicht auf sich einreden lassen. Wenn bei einem Vorgespräch mit der Agentur, oder der Praxis aus dem Ausland ein ungutes Gefühl aufkommt, sollte die Wahl noch einmal genauestens überdacht werden. Die Entscheidung, wo sich der Patient behandeln lassen möchte, muss vom Patienten selbst getroffen werden.